logo lauerturm (35 kb)
news
turniere
termine
download
dwz
pressearchiv
album
links
kontakt
impressum
user
datei
Notiz
Forum


Legende:
- 2 Tage
- 1 Woche
- 4 Wochen
- 8 Wochen
- 6 Monate
älter

7422461 Besucher seit 03/2011

Schachklub 1926 Ettlingen e.V.

Berichte

09.10. Kirnbacher Jugendopen - 14.10. Monatsblitzturnier - 28.10. offene Vereinsmeisterschaft

Ende Ende
07.04.2022 18:14 internetschach KategorietrennerDSOL #3: Ettlingen mit 3 Mannschaften vertreten Roland Wehner
Die 3. Auflage der DSOL (Deutsche Schach Online Liga) läuft seit Anfang 2022, auch um teilweise ausfallende Mannschaftskämpfe vor Ort zumindest etwas zu kompensieren.
Der SK Ettlingen macht diesmal mit 3 Mannschaften mit:
SKE1 - Liga 1B
SKE2 - Liga 2D
SKE3 - Liga 7B

Nach der Vorrunde ist Ettlingen 1 haarscharf am Viertelfinale vorbeigeschrammt. Ettlingen 2 steht in Liga 2 im Viertelfinale nach bärenstarker Vorrunde. Ettlingen 3 schied leider auch aus.

Kurzberichte pro Spieltag:

Runde 1
SK Ettlingen I 3−1 Kölner SK Dr Lasker II
1 2200 Roland Wehner 0:1 Ingo Lindam 2153
2 2142 Marcus Friedel 1:0 Bernhard Nagel 2142
3 2000 Timo Fucik 1:0 Roger Lorenz 2136
4 1937 Dominik Schwingen 1:0 Ingo Cordts 2206

Wir starteten in die erste Runde mi einem Sieg:
Roland spielte etwas unkonventionell, wurde jedoch konsequent am Königsflügel überspielt, obwohl dort der gegnerische König zuhause war. Marcus erlang positionelle Vorteile bereits in der Eröffnung und wandelte diese nach und nach in entscheidenden Materialvorteil um. Timo hatte in ein Endspiel mit Springerpaar gegen Läuferpaar abgewickelt, in der er es auf die Schwächen der gegnerischen Bauernstruktur abgesehen hatte. Eine Unachtsamkeit ersparte dann die schwierige Frage, ob das Endspiel bei bester Verteidigung gewonnen oder Remis wäre. Die Partie von Dominik wurde wegen technischer Probleme beim Gegner einen Tag später nachgeholt. Dominik gewann einen Bauern in der Eröffnung und sein Gegner demonstrierte danach keine Kompensation, sodass wir hier den 3. Sieg holen konnten.

Ettlingen 2 startete in die DSOL mit einem 2.5-1.5 Sieg.
Ettlingen 3 startete mit einem 2-2 Unentschieden.

Stellung des Tages
Fucik-Lorenz







Stellung nach dem 41 Zug von Schwarz

Mit 42.Sge6+ konnte sich Timo weitere Mühen im Endspiel ersparen.

Runde 2
SV Werder Bremen I 3−1 SK Ettlingen I
1 2555 Vlastimil Babula ½:½ Jonas Rosner 2475
2 2420 Jari Reuker 1:0 Clemens Werner 2227
3 2257 Hannes Ewert 1:0 Marcus Friedel 2142
4 2428 Jonathan Carlstedt ½:½ Daniel Volz 1979

Gegen den Bundeligisten aus Bremen und Topfavoriten in unserer Gruppe hagelte es die erwartete Niederlage:
Jonas landete früh in einem T+L-Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Die Kiebitze erwarteten einen schnellen Friedensschluss, aber der Gegner kreierte tatsächlich noch Chancen, sodass sich Jonas das Remis noch erkämpfen musste. Clemens' Gegner gab 2 Springer gegen Turm und 2 Bauern, erreichte aber damit eine Stellung in der Clemens letztlich komplett paralysiert war und sich langsam aber sicher der Niederlage fügen musste. Marcus' Leichtfiguren gingen etwas in Bedrängnis und er versuchte dies mit taktischen Mitteln zu lösen, fand sich dann aber in einen Endspiel mit Turm und Bauer gegen 2 Figuren wieder, welches nicht zu halten war. Daniel war Elo-mäßig der größte Außenseiter heute, aber der Partie merkte man das nicht an - es war eine wilde Partie, in der letztlich beide Spieler Gewinnchancen ausließee und man am Ende in einer Remisschaukel endete.

Ettlingen 2 gewinnt mit 3.5-0.5 und ist damit weiterhin ohne Partieverlust.
Ettlingen 3 verlor 1-3, den einzigen Sieg dabei gab es kampflos.

Stellung des Tages
Volz-Carlstedt







Stellung nach dem 21 Zug von Schwarz

Hier war vermutlich Daniel's größte verpasste Chance. Schwarz hatte gerade auf e4 geschlagen und verlässt sich auf die Fesselung in der f-Linie, wenn der Sg6 geschlagen wird. Der Se4 ist allerdings instabil, was Weiß ausnutzen kann mit 22.b3! Dc6 23. b5! axb5 24. Txa8 Txa8 25. hxg6 und nun steht kein Turm mehr auf der f-Linie, sodass Weiß die Mehrfigur verwerten sollte.

Runde 3
SK Ettlingen I 1½−2½ SK Dessau I [Update 08/03: Korrigiert zu 2½:1½, s.u.]
1 2475 Jonas Rosner 0:1 Harald Matthey 2046
2 2142 Marcus Friedel ½:½ Ralf Schubert 2050
3 1937 Dominik Schwingen 1:0 Sven Schäfer 1929
4 1979 Daniel Volz 0:1 Toni Schäfer 1490 [Update 08/03: Korrigiert zu 1-0 wegen Engine-Betrug]

Gegen die Mannschaft aus Dessau erlitten die Hoffnungen aufs Viertelfinale einen Dämpfer:
Jonas erwischte heute einen schwarzen Tag. In der Eröffnung ließ er sich die Bauernstruktur schwächen und in den anschließenden Verwicklungen sah er leider weniger als der Gegner. Die versammelten Kiebitze können sich nicht erinnern, wann Jonas das letzte Mal gegen einen Nicht-Titelträger verloren hatte, es muss sehr lange her sein! Marcus kam aus der Eröffnung mit permanentem Druck auf den Bauern b7, aber nach ein paar inkonsequenten Zügen landete er einem ausgeglichenen Endspiel, indem schließlich nichts mehr zu holen war. Dominik bestätigte seine starke DSOL-Form mit dem nächsten Sieg. Als die Stellung sich öffnete, nahm er einen Bauern mit und den dadurch erreichten Vorteil gab er nicht mehr her. Daniel war auf Papier haushoher Favorit, aber in Corona-Zeiten ohne viel Turnierschach bei einem jugendlichen Gegner musste das nichts heißen. Daniel brachte sich unnötig in Bedrängnis und der Gegner erreichte mit relativ einfachen Mitteln eine klare Gewinnstellung. Diese verdarb er dann allerdings in ein Remis-Turmendspiel 3 vs 2, in welchem Daniel leider nicht die richtige Verteidigungskonstruktion fand und schließlich doch noch verlor.
Daniel's Gegner steht nun in der DSOL bei 5.5/6 gegen einen Schnitt knapp unter 2000 und damit einer Performance von >2400. Dieses Beispiel zeigt leider ein wenig warum das Internetschach nicht das Nahschach ersetzen kann, denn solche fantastischen Leistungen werden immer kritisch beäugt gegeben vergangener Fälle von Engine-Betrug. Wir hoffen mal im sportlichen Sinne dass alles mit rechten Dingen zuging, in dem Fall sollten wir auf Deutschen Jugendmeisterschaften sicherlich noch häufiger den Namen von Daniel's Gegner hören.

Ettlingen 2 verlor die erste Partie, aber holte sich den nächsten Sieg mit 3-1.
Ettlingen 3 spielte 2-2 Unentschieden und warten damit weiter auf den ersten Mannschaftssieg

Stellung des Tages
Schäfer-Volz







Stellung nach dem 58 Zug von Schwarz

Der letzte entscheidende Kniff: 59. Tf7 ist nur remis nach Ta1. Es gewann 59. f6! gxf6 60. Kh6 und das Schachbrett müsste leider eine Reihe kürzer sein, damit es noch Remis wird.

Updates 08/03: Es scheint doch nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein. Daniel's Gegner aus Dessau wurde wegen Engine-Betrug vom Turnier ausgeschlossen und alle seine Partien genullt. Damit haben wir sozusagen "am grünen Tisch" diese Begegnung doch noch gewonnen.
Zudem stellte sich raus, dass Jonas' Gegner den FM-Titel trägt und somit die Aussage der Niederlage gegen einen titellosen Spieler zurückgenommen werden muss.

Runde 4
SK Ettlingen I 2−2 SK Bickenbach I
1 2475 Jonas Rosner ½:½ Peter Keller 2358
2 2200 Roland Wehner ½:½ Leon de Visser 2223
3 2142 Marcus Friedel 0:1 Patrick Will 2038
4 2000 Timo Fucik +:− Jonas Riemann 1913

Nach einer frustrierenden Niederlage bei der Rückkehr von 'Face to Face Schach' am Tag zuvor wollten wir uns Teile des Selbstvertrauens in der DSOL zurückholen. Da wir sportlich keine Partie gewannen, gelang das am Ende nicht ganz so gut wie erhofft.
Timo's Gegner dachte sich nämlich, dass er gegen ihn gar nicht erst antreten braucht und so gingen wir kampflos mit 1-0 in Führung. Bei Roland entstand ein Endspiel 2 Türme gegen Dame, in der der Gegner zielsicher in eine wohl verlorene Stellung abwickelte. Roland passte jedoch einen Moment nicht auf und aufgrund eines feinen Details konnte die Dame von nun an genügend Gegenspiel erzwingen zum Remis.
Bei Marcus kam leider nach und nach der Schwarze an den Drücker und es zeigte sich leider, dass nicht alle Turmendspiele Remis sind (zunindest im Ergebnis in dem Fall).
Dann spielte noch Jonas. Der kämpfte eigentlich auch die ganze Partie um Ausgleich, aber im Gegensatz zu Marcus hat er ja einen Youtube-Kanal, in der er auch gerne mal ein Turmendspiel analysiert und so konnte er sein Turmendspiel mit Minusbauer am Ende halten und den Gesamtschaden begrenzen.

Ettlingen 2 trennte sich in einem spannenden Mannschaftskampf mit vielen Ups (darunter die "Stellung des Tages", s.u.) und Downs am Ende 2-2
Ettlingen 3 verlor leider mit 1½-2½.

Stellung des Tages
Ozeran-Schwingen







Stellung nach dem 30 Zug von Weiss

Ausnahmsweise mal eine Stellung vom Spiel der zweiten Mannschaft. Schwarz hat einen "Octopus Knight" (einen "Krakenspringer"), aber wie vorwärts kommen?
Dominik fand das starke 30... Te3!! und nach 31. Dd2 (nach Dc4 analog) d3! (statt nach Txe2 noch Technik beweisen zu müssen) und es war aus!

Runde 5
SK Herzogenaurach I 1−3 SK Ettlingen I
1 2206 Moritz Koch 0:1 Jonas Rosner 2475
2 2138 Reinhard Kotz 1:0 Roland Wehner 2200
3 2028 Martin Glitz 0:1 Clemens Werner 2227
4 2012 Ivica Sarec 0:1 Marcus Friedel 2142

In diesem außergewöhnlichen Duell waren alle Partien bis Zug 20 entschieden! Da war 3 der 4 Eröffnungsduelle für uns entschieden, konnten wir "die 3 Punkte" (virtuell) nach Hause mitnehmen.
Jonas machte den Anfang, indem er das gegnerische Zentrum mit einem Trick schön aus den Angeln hob.
Roland wollte unbedingt gegen den vermeintlich harmlosen c3-Sizilianer antreten. Der Gegner hatte aber eine agressive Angriffsvariante vorbereitet, bei der Roland irgendwo zwischen 15. und 20. Zug herum fehlgriff.
Clemens hatte Dc7 und Ld6 Richtung gegnerischen König schielend und dachte sich "anders herum ist besser". Nachdem er das geschafft hatte, lief die Partie zielsicher dem Sieg entgegen.
Marcus schlug früh in der Eröffnung einen Bauern auf c5. Nachdem der Gegner ihn nicht zurücknehmen wollte, blieb der im Spiel und gab einem Springer auf d6 Rückhalt. Damit war die Partie schon gegen Zug 10 praktisch entschieden.

Ettlingen 2 holte sich einen weiteren Sieg mit 3-1 und ist nach normalem Ermessen sicher im Viertelfinale!
Ettlingen 3 holte den ersten Sieg mit 2½-1½.

Stellung des Tages
Rosner-Koch







Stellung nach dem 15 Zug von Schwarz

Kleiner Puzzle Rush Moment: Nach 16.Sxd5 wird das vermeintliche Bollwerk gesprengt (16... Dxd5 17. Lc4 bzw. 16.. cxd5 17. Tc7 und 18.Txb7).

Runde 6
SK Ettlingen I 3½−½ Frankfurter TV
1 2475 Jonas Rosner ½:½ Sven Telljohann 2337
2 2200 Roland Wehner 1:0 Bennet Hagner 2145
3 2142 Marcus Friedel 1:0 Michael Medvedovski 2134
4 2000 Timo Fucik 1:0 Nils Philipp 1851

In einem der zahlreichen "Endspiele" Richtung Viertelfinale gab es diesmal den höchsten Sieg, und das gar nicht mal unverdient.
Timo sorgte an seinem Brett als Erster für klare Verhältnisse, als der Gegner etwas zu ungestüm agierte und Timo mit einem Trick entscheidend Material mitnehmen konnte.
Auch bei Marcus wurden früh die Weichen auf Sieg gestellt. Schwacher Bauer kreiert, Schwacher Bauer angegriffen, Schwacher Bauer rausgeschlagen, so oder so ähnlich könnte man die Partie zusammenfassen.
Kommen wir nun zu den etwas wechselhafteren Partien:
Jonas hängte an sein langes Blitz-Wochenende noch den DSOL-Spieltag am Montag an. Hier standen beide Parteien zwischenzeitlich mal auf Gewinn, bevor Jonas schließlich im interessanten Endspiel mit Qualität weniger aber Läuferpaar und Freibauern auf a2 der Punkteteilung zum wichtigen 2.5-ten Punkt zustimmte.
Roland sah sich von Beginn an stark unter Druck gesetzt und versuchte sein Bestes die Stellung zusammengehalten. In Zeitnot konnte der junge Gegner dann nicht die beste Fortsetzung finden und schließlich fand man sich in einem interessanten Damenendspiel mit beiderseitigen Chancen wieder, was wohl objektiv Remis war. Roland hatte aber den einfacheren Plan, denn er hatte nur einen Freibauern zur Auswahl und konnte so auch einmal eine Partie gewinnen.

Ettlingen 2 gewann das Duell um den Gruppensieg klar mit 3½-½ und spielt im letzten Vorrundenspiel dann nur noch für die Galerie.
Ettlingen 3 machte mit einem 3-1 Sieg den Dreifacherfolg an diesem Spieltag komplett.

Stellung des Tages
Philipp-Fucik







Stellung nach dem 14 Zug von Weiss

Nach 14... Sxf5 verliert Weiß entscheidend Material

Runde 7
SC Zitadelle Spandau 2−2 SK Ettlingen I
1 2181 Michael Schulz ½:½ Jonas Rosner 2475
2 2117 Nils Decker ½:½ Roland Wehner 2200
3 2072 Terry van der Veen 1:0 Marcus Friedel 2142
4 2091 Carsten Schirrmacher 0:1 Timo Fucik 2000

Unser Gegner aus Berlin hatte sich mit einem 2-2 gegen Werder Bremen (nach teils kuriosen Partien) einen Vorteil erarbeitet, denn so reichte ihnen wegen besserer Brettpunkte ein Unentschieden um den 2. Tabellenplatz und damit die Viertelfinalqualifikation abzusichern. Und dazu kam es dann leider auch:

Jonas war auch noch mit den weißen Steinen auf Papier großer Favorit, doch wurde nach 20 Zügen gefühlt komplett an die Wand gespielt. Das Remisangebot des Gegners nahm er daher dankbar an.
Marcus geriet leider schon in der Eröffnungsphase mächtig unter Druck. Nach einer misglückten Befreiungsaktion waren die Steine des Gegners zu aktiv und es war nichts mehr zu holen.
Timo spielte sehr lange eine gefühlt leicht bessere Stellung, aber es bedarf dann erst der Mithilfe des Gegners unter knapper Zeit, dass daraus ein echter und dann auch schnell entscheidender Vorteil wurde.
Roland erkannte relativ früh, dass er heute gewinnen musste und dafür lief ziemlich lange auch ziemlich viel richtig. Bei enger werdender Zeit konnte der Gegner die Stellung jedoch verkomplizieren und nach wildem Verlauf waren wir hier am Ende dann mit einem Remis nach Dauerschach noch gut bedient.

Ettlingen 2 schloss die Vorrunde mit einem kuriosen 2-2 Ergebnis (wenn man die jeweiligen Zahlenunterschiede an den Brettern betrachtet) als Gruppensieger ab.
Ettlingen 3 spielte ebenfalls 2-2 Unentschieden, hier wäre nach holprigen Start in die Vorrunde mit einem hohen Sieg tatsächlich noch das Viertelfinale drin gewesen.

Stellung des Tages
Fucik-Schirrmacher







Stellung nach dem 48 Zug von Schwarz

Schwarz deckte gerade den Bauern mit 48...Tc5 und so war es mal wieder Zeit für einen Puzzle-Rush-Moment nach 49.Txf6

Fazit:
Ettlingen 1 ist trotz einer guten DSOL-Saison mit nur einer Niederlage (gegen die starken Bremer) mal wieder in der Vorrunde gescheitert. Jetzt gilt es Daumen drücken für Ettlingen 2!

Viertelfinale

... to be continued
[ 5 Kommentare]
Anfang Anfang

angemeldete Benutzer können Einträge/Kommentare erfassen.

  

home - deep link - Letze Änderung Darstellung: 06.09.2012 20:41:56, Inhalt: 21.09.2022 14:38:20 - Aufrufe: 0

nicht angemeldet - browser: NN/NN OS: NN check: PHP

Laufzeit Server= 1.144 sekunden Uhrzeit Server (Ende)=02.10.2022 16:16:03