logo lauerturm (35 kb)
news
turniere
termine
download
dwz
pressearchiv
album
links
kontakt
impressum
user
datei
tools
Notiz
Forum


Legende:
- 2 Tage
- 1 Woche
- 4 Wochen
- 8 Wochen
- 6 Monate
älter

7482829 Besucher seit 03/2011

Schachklub 1926 Ettlingen e.V.

Berichte

02.12. Monatsblitzturnier - 09.12. offene Vereinsmeisterschaft - 11.12. Bezirks-4er-Pokal Runde 2

Ende Ende
04.11.2022 17:33 Schnellschach KategorietrennerKirchheimer Stadtmeisterschaft Marcus Friedel
Am Feiertag letzten Dienstag habe ich in Kirchheim bei München an einem kleinen Schnellschachturnier teilgenommen. Anlass genug, hier mal wieder den roten Punkt an die News zu bringen.
Das Turnier war ein Musterbeispiel für "lean": 2 Leute haben das quasi im Alleingang geschmissen. "wir schütten alles wieder aus" war der Preisfonds, Kiste Getränke und eine kleine Kasse war die Bewirtung, ein Laptop mit Beamer mit der chess-results-Seite der Aushang...dazu das ganze locker, lässig zwischen 13 Uhr und 17:30 abgefahren...fand ich sehr charmant und professionell.
Das Feld war auch ansprechend, immerhin kamen fast 60 Spieler zusammen, darunter 4 Titelträger, darunter eine Goldmedaillengewinnerin. smilie
Ich war an 6 gesetzt und spielte ein eher unspektakuläres Turnier.
Die ersten beiden Runden liefen sehr locker. Zwar war ich immer klar gesetzt aber dass das gerade bei Schnellschach und der entsprechenden ELO keine Garantie ist, zeigte, dass ich damit schon 3 der 5 vor mir gesetzten überholt hatte smilie In Runde 3 erwischte es mich dann gegen einen 2000er Jahrgang 2006. Er kannte die Eröffnung deutlich besser und war auf dem Brett und der Uhr deutlich im Vorteil. Das Brett konnte ich ganz gut zurückerkämpfen, doch quasi nur vom Inkrement lebend (Modus war 12+3) machte ein unsinniger Damentausch (wie so oft) alles kaputt. Runde 4 gab ein souveränes Comeback und mit 3 aus 4 sah es wieder ok aus. Doch dann zeigte sich die fehlende Praxis und mir ging die Puste aus. Erst lieferte ich eine desaströse Leistung mit Schwarz gegen 1800 und konnte froh sein, dass er gegen alles und jeden alle paar Züge Remis bot, was für mich ein totales Geschenk darstellte. Dann hatte ich die Ehre gegen Nationalspielerin Jana Schneider, was allerdings ebenfalls ein kurzes und weniger schönes Vergnügen war. Bereits aus der Eröffnung stand ich hoffnungslos und die paar taktischen Verwirrungen konnten sie nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Die letzte Runde war ebenfalls keine Glanzpartie aber bei beidseitigen Ungenauigkeiten hatte ich das besser Ende für mich. 4,5 aus 7, PLatz 13...nun ja. Nachmittag war trotzdem schön smilie

Zwei kleine Ausschnitte:
Runde 3 ging schief
Werner (1945) -Friedel







Stellung nach dem 35 Zug von Schwarz

Grade ist wieder alles im Lot, ich stehe sogar +=. Aber er zockt 1.Se5?! Dxd4 2.Da8+ Kh7 3.Sxf7 und jetzt gewinnt 3...Se4 komplett aber ich hatte irgendwie das dringende Bedürfnis die Damen loszuwerden 3...Dd5+?? und das Endspiel ist schlechter und ging irgendwann verloren.

Runde 7 ging nochmal gut
Friedel - Haußmann (2070)







Stellung nach dem 35 Zug von Schwarz

Schon von weitem hatte ich richtig gesehen, dass nach 1.Df3 Txa3 2.Df4 nix mehr geht für Schwarz. Aber mit meiner wenigen Zeit verwirrt er mich erfolgreich mit 3...Db4 4.h3?? (4.Kf2+-) nur um es dann nicht zu sehen 4....Ta1?? (4...Txh3=) 5.Kh2 Ta3 6.Tf7 und obwohl ich hier nur noch 15 Sekunden hatte war klar, dass es gleich Matt ist. 6...Tg8 7.Df6+ 1:0

PS: Farbe spielte leider wieder eine Rolle: Schwarz 1,5/4, Weiß 3/3.
PPS: Achso, die Turnierseite
[ 1 Kommentar]
Anfang Anfang

angemeldete Benutzer können Einträge/Kommentare erfassen.

  

home - deep link - Letze Änderung Darstellung: 06.09.2012 20:41:56, Inhalt: 27.11.2022 21:23:40 - Aufrufe: 0

nicht angemeldet - browser: NN/NN OS: NN check: PHP

Laufzeit Server= 0.931 sekunden Uhrzeit Server (Ende)=28.11.2022 05:23:10