logo lauerturm (35 kb)
KA-BJEM
jugendopen
news
turniere
termine
download
dwz
pressearchiv
album
links
kontakt
impressum
user
datei
tools
Notiz
Forum


Legende:
- 2 Tage
- 1 Woche
- 4 Wochen
- 8 Wochen
- 6 Monate
älter

7732136 Besucher seit 03/2011

Schachklub 1926 Ettlingen e.V.

Berichte

29.09. offene Vereinsmeisterschaft - 06.10. Monatsblitzturnier - 08.10. 23. Kirnbachopen - 21.10. Bezirksjugendeinzel KA U14-U18

Ende Ende
06.07.2023 06:30 blitzturnier Kategorietrenner6. Chaos-Blitz mit Handicap + Grillen Simon Fromme
Nachdem die geplant sechsköpfige Ettlinger Delegation durch Krankheit und Unlust (?) kurzfristig auf drei Teilnehmer zusammenschrumpfte, blieb es an Timo, Thomas Batton und Simon hängen, die Ettlinger Fahnen beim 6. Chaos-Blitz in Mannheim hochzuhalten. Nebeneffekt war, dass wir dadurch wahrscheinlich erstmals bei einem Turnier eine hundertprozentige Rennradquote (Timo über den Rhein aus Frankenthal, Thomas und Simon gemeinsam aus Karlsruhe) an den Start bringen konnten. Entsprechend groß war dann bei Ankunft der Bedarf nach dem versprochenen Grillgut, um damit die aufgebrauchten Energiespeicher wieder aufzufüllen.

Insgesamt 85 Schachfreunde fanden sich schließlich im Gelände des SKV Sandhofen ein, wobei das Turnier aufgrund des wechselhaften Wetters allerdings kurzfristig nach innen in einen Raum des Clubhauses verlegt werden musste. Dieser bot dann glücklicherweise gerade genug Platz für alle. Bei Ankunft zog jeder Teilnehmer ein Los, das ihn in eine von insgesamt acht Vorrundengruppen einteilte, unter deren jeweils zwei Bestplatzierten dann der Turniergewinner im KO-System ausgespielt werden sollte. Nachdem diese Gruppen mehr oder weniger feststanden, wurde dieser Plan dann aber kurzfristig wieder über den Haufen geworfen und man entschied sich wie in den vergangenen Jahren doch lieber für das bewährte 13-rundige Schweizer System.

Besonderheit dieses Turniers war ohne Zweifel die Bedenkzeitregelung, bei der dem stärkeren Spieler ausgehend von 5 Minuten Anfangsbedenktzeit pro vollen 100 DWZ-Punkte Differenz eine halbe Minute abgezogen und dem schwächeren Spieler gleichsam draufaddiert wurde. Bei 1:30 zu 8:30 min war damit (aus sich der besseren Spieler) aber unabhängig von der Punktedifferenz glücklicherweise Schluss. Das stark durchmischte Teilnehmerfeld sorgte dafür, dass in dieser recht ungleichen Bedenkzeit dann wohl auch die meisten Partien ausgetragen wurden. Es waren neben schnellen Entscheidungen also vor allem auch motorische Fähigkeiten gefragt und der Mangel an Letzteren sorgte schließlich auch für die ein oder andere Überraschung im Turnier. Man musste das ein ums andere Mal feststellen, dass 1,5 bis 2 Minuten nicht besonders viel Zeit sind, wenn der Gegner keine offensichtlichen Fehler macht.

Dem Namen der Veranstaltung und des Ausrichtervereins "Chaos Mannheim" ein wenig Rechnung tragend, musste die erste Runde gleich noch einmal neu ausgelost werden und auch die Excel-Formel zur Berechnung der Bedenkzeiten stand wohl noch nicht ganz pünktlich zum Turnierbeginn, so dass es zunächst unterschiedliche Interpretationen der Bedenkzeitregeln unter den Teilnehmern gab. Nachdem die Startschwierigkeiten dann aber schnell beseitigt waren, ging das Turnier aber ohne Probleme und in sehr entspannter und kollegialer Atmosphäre über die Runden.

In der 12 Runde kam es zum einzigen Ettlinger Duell, bei dem Simons Plan, das Duell mit Timo so lange hinauszuzögern, bis Letzterer durch den Genuss einiger Weizenbiere zwar "schön locker", aber wohl auch nachhaltig geschwächt war, voll aufging und ein recht holzfällerartig vorgetragenen Königsangriff ziemlich widerstandslos durchschlug. Mit dem Gesamtsieg hatten die Ettlinger im gesamten Turnierverlauf aber leider nicht viel zu tun; diesen machten Vater und Sohn Cernov recht souverän unter sich aus. Trotzdem war es ein sehr gelungener Nachmittag für alle.

Für Timo und Thomas ging nach Ende des Turniers mit der Bahn nach Hause, Simon zog erneut das Rennrad vor, was sich bei zeitnah einsetzendem Dauerregen und plattem Reifen in völliger Dunkelheit allerdings nicht als die beste Entscheidung entpuppen sollte.


Insgesamt:

Timo 7,5 / 13 (23. Platz): Beinahe der Remiskönig des Turniers, davon aber leider auch ein paar gegen Schwächere.
Thomas 7.0 / 13 (30. Platz): Nach gutem Start bis ans Spitzenbrett vorgeprescht, dann aber nach einem Audi in der Mitte trotz gutem Finish auf den Setzlistenplatz zurückgefallen.
Simon 8.5 / 13 (12. Platz): Nach durchwachsenem Start inkl. einzügigem Dameneinsteller wieder zurück ins Turnier gekämpft und dank zweier Siege am Schluss noch bis auf Platz 12 vorgerückt.

Ergebnisse unter https://chess-results.com/tnr787591.aspx?lan=0&art=1&fed=ROU&turdet=YES
[ 2 Kommentare]
Anfang Anfang

angemeldete Benutzer können Einträge/Kommentare erfassen.

  

home - deep link - Letze Änderung Darstellung: 06.09.2012 20:41:56, Inhalt: 24.09.2023 16:37:10 - Aufrufe: 0

nicht angemeldet - browser: NN/NN OS: NN check: PHP

Laufzeit Server= 0.469 sekunden Uhrzeit Server (Ende)=25.09.2023 21:39:19