logo lauerturm (35 kb)
sjb-BJMM-U10
jugendopen
news
turniere
termine
download
dwz
pressearchiv
album
links
kontakt
impressum
user
datei
Forum
Notiz


Legende:
- 2 Tage
- 1 Woche
- 4 Wochen
- 8 Wochen
- 6 Monate
älter

Besucher seit 03/2011

Schachklub 1926 Ettlingen e.V.

Berichte

09.05. U20 Jugend-Cup Finale

Ende Ende
01.12.2019 10:00 mannschaftskämpfe KategorietrennerBereichsliga Nord 4, Runde 3, SKE 3 - Neuenbürg 1 : 3,5 - 4,5 Winteranbruch, Krankheitswelle, Kommunikationsprobleme, Abstiegsplatz Thomas Batton
Nach 2 Niederlagen, die durchaus von Aufstellungsproblemen herrührten, waren wir diesmal overoptimistic, angesichts der starken Aufstellung der 2. mit Personalüberhang konnte die 3. ihre Stammspielerverluste von oben stopfen, ähnlich gut sah es für 4+5 aus. Das waren die Träume am Samstagabend auf der Aufstellungsliste der internen Homepagesmiliesmilie

Träumen ließ sich dann gutsmilie. Als einzige Truppe hatte allerdings am Sonntag die auswärtsspielende 2. ihr am Samstag geplantes Personal zusammen und rauschte ab. Bei den 3 Heimmannschaften kam danach die Orga ins Rotieren. Pro Mannschaft ein Krankheitsfall, der leider am Vortag noch nicht kommunizierbar warsmiliesmilie. Naja, vielleicht gibt es da noch Hoffnungen, einmal ausschlafen, könnte morgen besser sein. Eine Warnung könnte man aber durchaus raushauen Richtung MF und Teamkollegen. Klar, es war Kälteeinbruch. Ob grad eine Grippewelle anliegt, weiss ich nicht. Ob 12,5% Übernachtausfälle statistischer Durchschnitt sind, wissen Ärzte und Arzthelfer(innen) mit Strichliste vom Montag logischerweise besser. Ich habe die kleine Befürchtung, dass Schach als Sport nicht speziell das Immunsystem stützt, was bei der ein oder anderen Sportart besser aussehen kann.smilie

Wie auch immer, bei 4+5 erfolgten die Absagen zwar am Spieltag, aber mit 60 Minuten Vorlauf, die 4. hatte sich mit Andreas Baur sogar an Brett 1 verstärken könnensmiliesmilie, bei der 5. wurde durch interfamiliäre Kommunikation für die ausfallende Schwester eines Spielers ein spielberechtigter, aber nicht eingeplanter Bruder eines anderen organisiert, alles ein wenig Schreibarbeit, aber grünsmiliesmilie.

Die 3. träumte bis etwa 9:55 von den eingeplanten 1820 DWZ, als der MF leider mal wieder zum Handy greifen musste, weil manche Spieler es nicht nötig finden, so pünktlich anwesend zu sein, dass die Nerven des Mannschaftsführers geschont werden, die der Mitspieler auch, wir nicht unsere Uhren andrücken müssen mit dem ganzen Zirkus drumherumsmilie. Der eine Spätling war einfach nur in einer Bäckereischlange festgeklemmtsmilie (bei logischerweise zu später Abfahrt für das Manöversmilie), der andere wurde geweckt und erklärte sich dann für kranksmilie

Ergebnis: während ich innen pünktlich die Ansagen machte, wo sind Toiletten, wo gibt es Kaffee, und dann zu den Aufstellungen schritt, wurde ich vom MF unterbrochen, noch bevor ich eine falsche solche vorgelesen hatte. Wir mussten eine mittlere Position löschen, alles hochrutschen, Brett 8 schenken und konnten dann halbwegs pünktlich starten.

Mir fehlt die Übersicht, ob sich da im MF-Geflecht (wir sind leider auch über 2 Räume verteilt mit Gang dazwischen) noch was hätte retten lassen, wenn der MF3 zum MF4 gegangen wäre. Nachdem die 4. dieses Jahr schon völlig überraschend und luxuriös 4-0 MP eingefahren hat, wär es sicher ziemlich stressfrei ausgegangen (hab ich mir nachher bestätigen lassen), wenn wir Andreas an Brett 8 gezogen hätten. Witztigerweise sagte er selbst post mortem, dass er genau mit dem an 8 von Neuenbürg aufgestellten Spieler noch eine Rechnung offen hat und sich gefreut hättesmilie

Apropos hätte, oder hätte, oder hättehätte, am Ende war es Fahrradkettesmilie. War halt nichtsmiliesmilie. Sehr merkwürdig für mich, dass wir nahezu an jedem Brett kaum messbare DWZ-Differenzen hatten, was im Ergebnisdienst die für 7 Bretter berechnete Wahrscheinlichkeit von 3,5 sauber stützt. Normal haben wir gegenüber kleineren Vereinen eine kleinere 1. Ableitung der DWZ, was an vorderen Brettern Nachteile und hinten Vorteile ergibt, das Bild diesmal war schon sehr exotisch (parallel halt), was eigentlich nur für Neuenbürg sprichtsmilie.

Nichtsdestotrotz (schreibt man übrigens nicht mit 2 Leerzeichen zwischendrin, hab ich grad noch gesehensmilie) waren wir noch hoffnungsvoll ins Rennen gegangen, ein wenig lagen wir vorn nach DWZ, und wenn da irgendwo was rausspringt...smilie.

Ich hab zum zweiten Mal in Serie mein lange vernachlässigtes Gambit gespielt und logischerweise einen Bauern weniger aus der Eröffnung heraus. Nachdem ich mich zwischen 2 völlig verschiedenen Strategien entscheiden musste (Bauernsturm Königsflügel versus Rochadeverhinderungsangriff mit sLd3, und der Punkt war leider, ich muss entweder h5 spielen oder The8, wonach h5 kaum noch Sinn macht, weil dann irgendwann Teh8 gebraucht wird), ich hab The8 gewählt und sah mich auf einmal einem überraschenden Rettungszug des Gegners gegenüber, dummerweise gepaart mit Remisangebotsmilie. Da hab ich dann 20 Minuten später den StefanHaasMove gemacht, sprich shakehands. Da er leider rochieren konnte, war alles verraucht, verlieren muss man das nicht, für gewinnen reicht die Phantasie nur mit sehr viel Drogensmilie. Nach meinen Notizen war das 1:30, und zwar in dieser Saison mein zweites "Grossmeisterremis", aber ich fands OK und in der Lebenssumme ist sowas klar unter ein Promillesmilie. Nochsmilie

Gut, dann haben wir noch 6 Bretter, die spielen. Dominik an 2 hab ich nix gesehen, als ich Simon an 1 das erste Mal konkret beobachten konnte, war das Brett in Flammen, Weiss hatte (laut Simon nahezu a tempo) eine Figur reingehackt, und Simon hatte danach die Baustellensmilie, musste man eher als negativ verbuchen. Dafür stand Julian an 4 recht munter, alles lief auf einen Angriff auf h7 zu, ein Turm steht schon auf h3, der andere kann nachspringen, die Frage war, wie entknotet man das, leider wenig Zeitsmilie.

Bei Markus hab ich nix gesehen an 5, bei Uwe hatte ich etwas Hoffnungen, aber alles war verrammelt und die Tanten vom Brett, Holger war in großer Spiellaune und hatte so eine geile h-Linie, das musste man als Ausgleich für das geschenkte 8. Brett einplanen.

Tja, was soll ich noch groß sagen, fast alles kam, wie es kommen sollte. Dominik remis in langweiliger Stellung (2:10 notiert), Holger holt das Ding auf 2:20, 5 Minuten später macht der MF remis an 5, 2:45 dann geht Simon unter, die Variante taugt wohl nix, und zu meiner völligen Überraschung macht Julian 2:50 remis, was ich kaum glauben kann. Er hatte auf jeden Fall keine Zeit, aber nach meinem Gefühl die Partie. OK, das Harakiri-Opfer was mir am Brett vorgeschwebt hat, war klar überzogen, aber man konnte in ähnliche Varianten einsteigen, wenn man nur Figur ohne vorher Turm ins Nirwana schubst. Das werden wir nochmal ausfritzen.

Da war der Käs schon geschält. Unwahrscheinlich, dass Uwe gewinnt, da war zu wenig Potential drin, bestätigte sich auf 3:05.

Nicht zu fassen. Bereichsliga, alles vorbei, 3:05. Irgendwie war da in der Nähe auch die 4. schon fertig, aber die hat wenigstens gewonnen, zum dritten Mal, und hat O2-Mangel in den Höhensmilie. Und zu dem Zeitpunkt die Krönung: die 5. spielt noch, Sinan knetet den Bruchsaler MF mit Mehrqualle über die Zeitkontrolle als einzige dann noch laufende Partie, um ihn herum wird die Kaffeemaschine abgebaut ....smilie

Für die Moral von der Geschicht: Wichtig ist, dass man vollständig ist. 4+5 an 8 Brettern spielend haben gewonnen, den Rest für die 3 kann man sich denken. Wir werden da über ein paar Details vom Vorgehen reden müssen.smilie

Summa summarum ist trotzdem kaum was verloren. Wir haben jetzt gegen Top3 gespielt und da mehr Brettpunkte geholt als die letzten 4 des letzten Jahres, nur zum sagen. So viel Pech kann man nicht immer haben, und die Orga werden wir aufhübschen. Mit immerhin trotzdem über 1800 sollte man kaum absteigen können. Natürlich muss irgendwann mal ein Gegner dran glauben, wir freuen uns auf die letzten 6, in diesem Sinne smiliesmiliesmiliesmilie

Recht spannend für Nordbaden sind gerade auch noch die Auf-Abstiegsszenarien von ganz oben. Aktuell (vielleicht nur noch 5 Tagesmilie) liefert die OL nur nach Südbaden ab, was in Nordbaden gigantische Aufstiegsorgien auslöst. VLN und LLN1/2 alle mit 2 Aufsteigern, bei den BLNx 2 mal 2 Aufsteiger und 2 mal nur 1 Absteiger, luxuriöser gehts kaum. Mal schaun, ob das hält.

Der Blick geht dann nur auf die nächste Runde, wir haben auslosungstechnisch nochmal Heimspiel, Birkenfeld 2 kommt, die sind (als einzige) hinter uns, mehr sag ich nicht für die Motivation...smilie

Ciao an allesmiliesmilie

[0 Kommentare]
Anfang Anfang

angemeldete Benutzer können Einträge/Kommentare erfassen.

  

home - deep link - Letze Änderung Darstellung: 06.09.2012 20:41:56, Inhalt: 22.02.2020 18:51:21 - Aufrufe:

nicht angemeldet - browser: NN/NN OS: NN check: PHP

Laufzeit Server= 1.339 sekunden